Leitbild der Einrichtung

Unsere Leitbild-Grundsätze sind zukunftsorientiert und zeigen Perspektiven für die Weiterentwicklung professioneller Pflege auf. Auftretende Diskrepanzen zwischen Bestehendem und Angestrebtem kann ein fruchtbares Spannungsfeld erzeugen, das zu Neuerungen herausfordert.
Das Kreszentia-Stift sieht seine Aufgabe darin, älteren Menschen, die in unserer Einrichtung leben, ein Zuhause zu geben, in dem sie sich wohl und geborgen fühlen.
Die Grundlage für unsere Arbeit ist das christliche Menschenbild.
Jeder Mensch gilt für uns als einmalig und unverwechselbar in seinen leiblichen, seelischen, geistig-religiösen und sozialen Belangen.

  • Wir achten auf die Würde und Einzigartigkeit jedes Menschen, ohne Beachtung der Religion, der Kulturzugehörigkeit, der sozialen Stellung, seiner Erkrankung oder Behinderung. Jeder Bewohner hat entsprechend seiner Pflegebedürftigkeit das gleiche Recht auf eine vorurteilsfreie Pflege.
  • Wir verstehen Altenpflege so, dass alle Handlungen unter Berücksichtigung der Individualität und der Beachtung der Würde des alten Menschen geschehen. Dabei lassen wir uns von einem Pflegeverständnis leiten, das unabhängig von Gesundheit oder Krankheit auf den ganzen Menschen individuell ausgerichtet ist.
  • Wir sorgen für den Erhalt oder Wiederherstellung der körperlichen und psychosozialen Gesundheit.
  • Wir schützen die Interessen, Bedürfnisse und Fähigkeiten vor Beeinträchtigung.
  • Wir respektieren die Privat- und die Intimsphäre sowie das Privateigentum.
  • Wir fördern und ermöglichen ein selbständiges Leben im Alter.
  • Wir beziehen die Angehörigen oder nahestehende Personen in unsere Arbeit mit ein.
  • Wir begleiten unsere Bewohner*innen in ihren schweren Lebensphasen, geben Beistand im Sterben und sorgen für ein würdevolles Lebensende.

Die Arbeitsbasis für unser Leitbild ist die Person-zentrierte Pflege und Betreuung nach Tom Kitwood. Ein weiteres Handlungskonzept ist die Kinästhetik mit der die Bewegung und das Bewusstsein unserer Bewohner*innen schonend unterstützt wird.
Für die Mitarbeiter*innen werden Rahmenbedingungen geschaffen, die ihnen ein selbständiges und selbstverantwortetes Handeln ermöglichen. Dies bedeutet, dass der*die Mitarbeiter*innen als ganzheitliche Persönlichkeit wahrgenommen und wertgeschätzt wird. Die Fähigkeiten der Mitarbeitenden werden akzeptiert und eingesetzt, ihre Meinung ist gefragt und wird in die Entwicklung und Entscheidung mit einbezogen. Durch gezielte Aus-, Fort- und Weiterbildung werden die Mitarbeiter*innen gefördert und gefordert.
Der Führungsstil ist kooperativ und setzt sich auf allen Ebenen fort. Führen bedeutet für uns, verantwortungsvoll realistische Ziele setzen. Wir fördern und erwarten eine teamorientierte Zusammenarbeit; Äußerung und Annahme von Kritik gehören dazu und ergänzen sich. Unabdingbar ist dabei der gegenseitige Informationsaustausch.